Tatuaje Black Label Corona Gorda

Eine Neuheit von Tatuaje: Ein Jar mit der Tatuaje Black Label Corona Gorda. Sehnsüchtig von der Fan-Gemeinde erwartet und endlich lieferbar! Viel Marketing um zu wenig Cigarren-Geschmack? Lass uns gemeinsam auf Entdeckungs-Tour gehen. Aber so viel sei jetzt gleich verraten: Hätte ich die Cigarre mit einer Augenbinde verkostet, hätte ich vermutet, dass sie von Kuba sei. Sagt das schon vieles über dieses Prachtstück?

Tatuaje Black Label Corona Gorda

Die Betrachtung

Das Maduro Deckblatt mit der dezenten Anilla lässt „Understatement“ vermuten. Ob die Vermutung stimmt? Auffallend ist natürlich, dass am Zigarrenkopf das Deckblatt überlappend zusammengefaltet ist. Das Deckblatt ist etwas grobadrig. Die Zigarre scheint perfekt gerollt zu sein, nicht zu fest, nicht zu locker. Die Anilla ist zweifarbig Schwarz und Weiss. Schlicht und dünn ist sie. Der Kleber hält schlecht und sie fällt nach einigen Minuten bereits von selbst ab (bei meinem Exemplar zumindest). Alles in allem schaut die Cigarre cool aus.

Tatuaje Black Label Corona Gorda

Die Asche

Sie ist wunderschön! Fast weiss, sehr fest; Die Tabakblätter sind perfekt gerollt. Ein schöner Kegelbrand zeigt, dass der Ligero Tabak korrekt in der Mitte gerollt wurde. Der auftretende leichte Schiefbrand korrigiert sich von selbst, dreht man die Cigarre in die Horizontale (mit dem Schiefbrand nach unten). Man kann sie ruhig bis fast drei Minuten liegen lassen, sie geht nicht aus. Die Rauchentwicklung beim verkosten ist üppig und fest, aber die Cigarre beruhigt sich sehr rasch und kaum Rauch steigt danach aus ihr empor. In den letzten Zentimetern korrigiere ich den Schiefbrand vorsichtig mit der Flamme.

Tatuaje Black Label Corona Gorda

Der Geschmack

Gleich nach dem Anzünden machen sich starke, sehr angenehme Röstaromen bemerkbar: Brennendes Holz, eindeutig. Wunderbar. Einfach wunderbar. Sie schmeckt zu Beginn angenehm würzig, etwas Salz und voller, „tiefer“ Tabakgeschmack breitet sich auf meiner Zunge und den Lippen aus. Nasal ist eindeutig Ammoniak vorhanden; Dieser Duft und „Geschmack“ macht sich danach mehrere Minuten sanft bemerkbar, obwohl ich nasal die Verkostung nicht weiter führe. Danach ist dies jedoch verflogen.

Mit der Zeit erfährt diese unglaublich tolle Geschmacksmelange eine Steigerung: Leichte Süsse mischt sich darunter und die Tatuaje Black Label Corona Gorda bleibt etwas salzig. Sie wird jetzt deutlich medium in der Stärke und der Tabak wird voller, und „tiefer“. Blind verkostet (und ich meine wirklich „blind“ mit einer Augenbinde), hätte ich jetzt gesagt: „Kubanisch“. Weit gefehlt! Sie kommt aus Nicaragua.

Etwa ab der Hälfte bis zum Schluss wird sie „erdig“ und „torfig“ (aber nicht bissig, sondern sehr ausgewogen), nussig, süsslich-salzig, würzig…sensationelle Balance! Sie wird medium-stark und gegen Schluss eindeutig stark. Das Nikotin ist deutlich spürbar, ich fühle mich etwas „beschwippst“ – HERRLICH…hahahaha… 😀

Tatuaje Black Label Corona Gorda

Insgesamt

hahahahaha….siehst du das BREITE Grinsen in meinem Gesicht? Renn los und besorge dir von der Tatuaje Black Label Corona Gorda so viel du kannst. Ich wette, das Teil wird DER Renner!

Tatuaje Black Label Corona Gorda

Vasilij-Hut-01Have a good Smoke, Vasilij

2 Gedanken zu „Tatuaje Black Label Corona Gorda

  1. Vasilij

    Also, ich habe mir zwei Jars gesichert. Einer für die Lagerung (ich möchte schauen, wie sie sich in den nächsten Jahren entwickelt…) und die anderen verkoste ich von Zeit zu Zeit… Eine absolute Wahnsinss-Cigarre! Liebe Grüsse, Vasilij

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.